Familien, aufgesattelt!

30. Januar 2014 | Von Redaktion | Kategorie: Ausstellungen

[Oldenburg (GER)/(lmnm)]. Am Sonntag, den 2. Februar 2014, lädt das Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg zu seinem traditionellen Familientag. Dieser steht unter dem Motto „Ein Tag voller Pferde. Familien, aufgesattelt!“ und begleitet die Ausstellung „PferdeGeschichten“, die noch bis zum 9. März zu sehen ist. Auf dem Programm stehen ab 10.00 Uhr „pferdiger“ Besuch – hautnah und zum Anfassen – vom Reit- und Fahrverein Oldenburg e. V. und dem Friesenpferdegestüt Brümmer „Der Polderhof“ sowie Mitmachaktionen, Bücherflohmarkt und spannende Kurzführungen.

Zwei Friesenhengste des Polderhofs präsentieren klassische-barocke Reitkunst (Foto: Ortges/Friesenpferdegestüt Brümmer).

Zwei Friesenhengste des Polderhofs präsentieren klassische-barocke Reitkunst (Foto: Ortges/Friesenpferdegestüt Brümmer).

Ein „kleines“ Highlight erwartet die allerersten Gäste bereits um 10.00 Uhr. Denn Zwergpony „Pauli“ rollt ihnen, und das darf wörtlich genommen werden, den roten Teppich aus. Bis 12.00 Uhr führt das Pony vom „Reit- und Fahrverein Oldenburg e.V.“ vorm und im Museum noch weitere kleine Tricks und Kunststücke vor. Am Nachmittag, von 14.00-15.30 Uhr, können sich Besucher des Familientages zusätzlich auf einen prachtvollen Höhepunkt freuen: Das Friesenpferdegestüt Brümmer „Der Polderhof“ aus dem ostfriesischen Bunde ist mit seinen Deckhengsten „Tjade“ und „Siebo vom Polderhof“ zu Gast. Vor dem Museum präsentieren sie klassisch-barocke Reitkunst. Die beiden Friesenhengste mit den fast bodenlangen Mähnen sind besonders edle Repräsentanten der „Schwarzen Perlen Frieslands“ – einer der ältesten Pferderassen Europas. Da die Anreise nur bei eisfreien Straßen stattfinden kann, heißt es hier noch bis zum Sonntag „Daumen drücken" für gutes Wetter.

Ganztägig bietet das Museum Mitmachaktionen für Kinder und Erwachsene, einen Bücherflohmarkt und Kurzführungen an. So soll in der Kreativwerkstatt aus Papier eine Pferdeherde entstehen. Von 13.30 bis 17.00 Uhr sind an der interaktiven Station „Die Zügel schleifen lassen“ vor allem Erwachsene und Jugendliche eingeladen, ihre sprachliche Kreativität rund um die Pferde einzubringen. Insgesamt vier Führungen stellen besondere Aspekte der Sonderausstellung vor: Um 11.15 Uhr erklärt Silke Mosel, Biologin und wissenschaftliche Volontärin des Museums, unter dem Titel „Auf dem Rücken der Pferde…“ die Entwicklung der Sättel und zeigt deren Verschiedenartigkeit. Einen philippinischen Sattel gibt es als Besonderheit zusätzlich zu den Ausstellungsstücken zu bestaunen. Zwei Führungen bietet Museumsdirektor Dr. Peter-René Becker persönlich an. Er berichtet davon, wie aktuelle Themen und Forschungsergebnisse Einzug in die Sonderausstellung gefunden haben. Unter dem Titel „Dark Ronald – Der Weg ins Museum“ wird er um 12.15 Uhr die Lebensgeschichte und den Verbleib des berühmten Hengstes vorstellen. In der Führung „Was erzählen uns Urpferde – vom Fossil zur 3D-Darstellung“ um 16.15 Uhr stehen die Schritte der Evolutions-Forschung von der Ausgrabung über die Fossil-Präparation bis zur Erstellung einer dreidimensionalen Replik im Fokus. Um 17.15 Uhr, als letzten Programmpunkt an diesem Tag, nimmt schließlich Julia Linn, Ethnologin und wissenschaftliche Volontärin, Interessierte mit auf eine Reise in andere Kulturen. Dabei wird es um mehr gehen als um Indianer.

Der Eintritt ist für Kinder bis 16 Jahre frei, Erwachsene zahlen 2 Euro.

Socialize:
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • Digg
  • Facebook
  • FriendFeed
  • LinkArena
  • MisterWong.DE
  • NewsVine
  • Yigg
  • StumbleUpon
  • Yahoo! Bookmarks
  • MySpace
  • Netvibes
  • Technorati
  • RSS
  • Print
Tags: ,
Trackback URL: http://www.horse-today.de/wp-trackback.php?p=115055

Hier klicken, um einen Kommentar zu schreiben