Weltranglisten Springen, Dressur und Vielseitigkeit

11. Januar 2015 | Von Redaktion | Kategorie: Dressursport, Personalien, Springsport, free online dating websites for singles matching for friendship

[Warendorf (GER)/U. Helkenberg (fn-press)]. Zu Jahresbeginn konnten die deutschen Spitzenreiter ihre Topposition auf der FEI-Weltrangliste weiter ausbauen. Mannschaftsweltmeisterin Helen Langehanenberg rangiert wie Ende 2013 auf Platz zwei in der Dressur, Michael Jung konnte in der Vielseitigkeit einen Platz gutmachen und belegt als bester Deutscher Platz drei. Am besten schneiden aus deutscher Sicht die Springreiter ab. Hier nimmt das deutsche Trio Beerbaum, Ehning und Deusser die Plätze zwei bis vier für sich ein.

Die Weltranglisten des Weltreiterverbandes FEI werden monatlich aktualisiert. Für die Punktevergabe zählen jeweils die Resultate der vergangenen zwölf Monate. Wie schon Anfang 2014 startet der britische Mannschafts-Olympiasieger und -Europameister Scott Brash mit 2.788 Punkten auch als Führender ins Jahr 2015. Ludger Beerbaum (Hörstel) konnte sich um einen Platz verbessern und rangiert mit 2.759 Punkten auf Platz zwei, gefolgt von Marcus Ehning (Borken) mit 2.570 und Daniel Deusser (Mechelen/BEL) mit 2.540 Punkten. Den fünften Platz belegt der US-Amerikaner Kent Farrington, im vergangenen Jahr Zweiter im Großen Preis von Aachen, mit 2.530 Punkten.

Auch in der Dressur gab es an der Spitze keine Veränderung. Die britische Olympiasiegerin und Doppel-Weltmeisterin Charlotte Dujardin gibt mit Valegro weiterhin den Ton im Viereck an. Mit 3.195 Punkten rangiert sie wie vor einem Jahr vor Helen Langehanenberg (Billerbeck) und Damon Hill NRW (2.903). Zwischen die beiden Niederländer Edward Gal mit Glock’s Undercover N.O.P. (2.689) und Adelinde Cornelissen mit Jerich Parzival N.O.P. (2.599) konnte sich Matthias-Alexander Rath (Kronberg) mit Totilas schieben. Er belegt im Ranking mit 2.627 Punkten Platz vier. Isabell Werth (Rheinberg) konnte ihren sechsten Platz ebenfalls behaupten - allerdings nicht mit Don Johnson FRH, der „nur“ noch auf Platz 13 rangiert (2.232), sondern mit ihrem WM-Pferd Bella Rose (2.534). Weiterhin unter den Top Ten der Dressurreiter finden sich Kristina Sprehe (Dinklage) mit Desperados FRH auf Platz sieben (2.500) sowie Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen), die im Vergleich zum Vorjahr über 20 Plätze vorrücken konnte und zum Jahreswechsel mit 2.278 Punkten Platz zehn belegt. Fabienne Lütkemeier (Paderborn), die Jüngste im deutschen WM-Goldteam von Caen, nimmt mit 2.192 Punkten Platz 14 im Ranking ein.

Neue Nummer eins der Vielseitigkeitreiter ist mit 568 Punkten der britische Mannschaftsvizeweltmeister William Fox-Pitt. Er löst den Vorjahres-Ersten Andrew Nicholson aus Neuseeland an der Spitze ab, dessen Landsfrau Jonelle Price aktuell Platz zwei belegt. Die Gewinnerin der Teambronzemedaille bei den Olympischen Spielen in London konnte 480 Punkte sammeln. Er selbst fiel mit 406 Punkten auf Platz sechs zurück. Deutschlands Multi-Champion Michael Jung (Horb) konnte dagegen nicht nur seine Position als bester Deutscher in der Weltrangliste behaupten, sondern sich mit 445 Punkten sogar um einen Platz auf Rang drei verbessern. Ihm folgen der Brite Oliver Townend (440) und der US-Amerikaner Bruce Davidson (428) auf den Plätzen vier und fünf. Weiterhin in den Top Ten befindet sich auch Ingrid Klimke aus Münster (360 Punkte/Platz zehn). Weltmeisterin Sandra Auffarth (Ganderkesee) nimmt mit 321 Punkten Platz 22 ein, hinter Andreas Ostholt aus Warendorf (344/Platz 14) sowie Andreas Dibowski aus Döhle (339/Platz 17).

Alle Ranglisten unter more

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Trackback URL: http://www.horse-today.de/wp-trackback.php?p=127413

Hier klicken, um einen Kommentar zu schreiben