Bundeschampionate: Fürst William HC und Quizmaster gewinnen bei den Dreijährigen

7. September 2015 | Von Redaktion | Kategorie: Sport

[Warendorf (GER)/B. Spielmann (fn-press)]. Im DKB-Bundeschampionat der dreijährigen Reitpferde machten die beiden niedersächsischen Zuchtverbände Hannover und Oldenburg die Medaillenplätze unter sich aus und holten sich je einen kompletten Medaillensatz. Gold gab es für den Oldenburger Hengst Fürst William HC sowie für den Hannoveraner Wallach Quizmaster.

Von beiden Fremdreitern die Traumnote 10,0 – das hat es auf dem Warendorfer Reitpferdeviereck nicht allzu oft gegeben. Doch bei Fürst William HC waren sich Philipp Hess (Bettenrode) und Anja Wilimzig (Warendorf) absolut einig. Und nicht nur sie: Der dreijährige braune Hengst von Fürst Wilhelm-Lord Sinclair I war auch der Liebling des Publikums und Wunschsieger des Richtergremiums. Mit einer 9,2 hatte er die Finalqualifikation angeführt und wurde im Finale Teil A mit einer 9,1 bedacht. Ganz besonders gefiel der Jury (Dr. Carsten Munk, Peter Olsson und Jürgen Uthoff) der „dynamische und souveräne Auftritt, das hohe Maß an natürlicher Erhabenheit sowie das äußerst energische Abfußen im Trab und Galopp“. Lediglich im Schritt mussten kleine Abstriche gemacht werden. „Hier wünschten wir uns doch etwas mehr Über- und Vortritt“, sagte Dr. Dietrich Plewa, der wie gewohnt die Kommentierung der jungen Pferde übernommen hatte. Fürst William HC trägt den Oldenburger Brand und wurde 2014 bei den Mecklenburger Hengsttagen gekört. Züchterin ist Monika Stärk, Besitzer HC Stables. Vorgestellt wurde der neue Bundeschampion von Anna-Sophie Fiebelkorn (Ottersberg), das Endergebnis lautet 65,50 Punkte.

Zweiter in der Finalqualifikation und Zweiter im Finale Teil A: Bon Coeur, Prämienhengst der Verdener Körung und auch Hannoveraner Vize-Champion, wusste vor allem durch „seine Elastizität, seine natürliche Kadenz und sein hohes Maß an Bergauf-Tendenz“ zu begeistern. 8,9 lautete das Richterurteil für den Rappen von Benetton Dream-Sandro Hit (Züchterin Birgit Tietjen; Besitzerin Martina Wahlers) und seine Reiterin Lena Berwe (Ahlerstedt). Von den beiden Fremdreitern bekam Bon Coeur 18,50 Punkte, so dass er am Ende mit 63,00 Punkten Silber gewann.

Mit 18,50 Punkten bedachten Philipp Hess und Anja Wilimzig auch den schwarzbraunen Der Schufro. Mit deutlichem Abstand (Wertnote 8,4) war der Hannoveraner Champion als Dritter in den Fremdreitertest eingezogen und kam am Ende auf 60,50 Punkte. Der Sohn von Der Designer aus einer Mutter von Schufro erhielt seine höchste Wertnote für das Gebäude (9,0), konnte aber im Schritt nicht ganz überzeugen (WN 7,5). Der Schufro wurde im Gestüt Lewitz geboren, steht im Besitz des Hofes Kasselmann in Hagen a.T.W. und wurde von Eva Möller (Hagen) vorgestellt.

Platz vier im Championat der dreijährigen Hengste teilten sich der Rheinländer Lord Nunes von Lord Loxley-Jazz (Züchter H. Steeghs Linders, Besitzer Hengststation Wilbers/Stücker, Reiterin Jana Freund) und der Hannoveraner Founder von Foundation-Sarkozy (Züchter und Besitzer Gestüt Lewitz, Reiter Heiko Klausen). Beide Youngster erhielten im Finale Teil A die Wertnote 8,3.

Stuten und Wallache

Bei den Stuten und Wallachen entschied der Fremdreitertest das Ergebnis. Exakt 62,50 Punkte standen am Ende auf dem Konto des neuen Champions und der neuen Vizechampionesse. Die Fremdreiter, Philipp Hess und Anja Wilimzig, gaben dem Hannoveraner Wallach Quizmaster den Vorzug (WN 19,5) und sicherten ihm damit den Sieg vor der Oldenburgerin Flora de Marposa OLD, für die 19,0 Punkte notiert wurden.

Das enge Ergebnis hatte sich schon während der Championatstage angedeutet: Quizmaster gewann die Finalqualifikation, Flora de Marposa OLD stand nach dem Finale Teil A an der Spitze. Beide wurden in der Finalprüfung mehrfach mit der Wertnote „sehr gut“ bedacht: Quizmaster im Galopp und im Schritt, Flora de Marposa OLD im Trab, Schritt und für die Ausbildung. Der neue Champion stammt ab von Quasar de Charry-Velten Third. Züchter ist Klaus Küver, Besitzer Mathieu Beckmann, im Sattel saß die Schwedin Jessica Lynn Andersson. Flora de Mariposa OLD ist eine Tochter des Fürstenball, dessen Nachkommen beim diesjährigen Bundeschampionat zahlreiche Medaillen einheimsten. Gezogen wurde sie von Carsten Middendorf aus einer Mutter von Rubin-Royal, steht im Besitz von Rolf Moormann und wurde von Hermann Gerdes (Dötlingen) vorgestellt.

Ausgehend von Platz fünf in der Finalqualifikation gewann am Ende die Oldenburger Stute Fiesta Danza OLD Bronze. Die Fürstenball-Weltmeyer-Tochter beeindruckte die Richter vor allem im Trab „mit einer sehr schönen Vorderbeinmechanik“ (WN 9,0). Von den Fremdreitern gab es 17,5 Punkte, am Ende standen 59,50 Punkte auf dem Konto. Fiesta Danza OLD stammt aus der Zucht und dem Besitz von Johannes Westendarp, ihre Reiterin war Alexa Westendarp (Rulle).

Platz vier teilten sich mit der Wertnote 8,3 der Oldenburger Flying Dancer OLD von Fürst Romancier –Sir Donnerhall I (Züchter und Besitzer Wilhelm Hofrogge, Reiter Hermann Gerdes) und der Hannoveraner Felix von Foundation-Weltmeyer (Züchter Jill und Jules Walker, Besitzer Christian Heinrich, Reiterin Anne-Kathrin Pohlmeier)

Trackback URL: http://www.horse-today.de/wp-trackback.php?p=132118

Hier klicken, um einen Kommentar zu schreiben