Ergänzungsfutter für Sport- und Freizeitpferde im Test

26. Februar 2016 | Von Redaktion | Kategorie: Produkttest
Der Verein Futtermitteltest (VFT) hat in einer bundesweiten Testreihe 19 pelletierte Ergänzungsfuttermittel für Sport- und Freizeitpferde von 14 verschiedenen Herstellern untersucht und beurteilt (Foto: Anke Klabunde).

Der Verein Futtermitteltest (VFT) e.V. hat in einer bundesweiten Testreihe 19 pelletierte Ergänzungsfuttermittel für Sport- und Freizeitpferde von 14 verschiedenen Herstellern untersucht und beurteilt (Foto: Anke Klabunde).

[Bonn (GER)/K.-H. Grünewald]. Der Verein Futtermitteltest (VFT) hat in einer weiteren bundesweiten Testreihe 19 Ergänzungsfutter für Sport- und Freizeitpferde von 14 verschiedenen Herstellern nach einheitlichen Kriterien untersucht und bewertet. Bei Ergänzungsfuttermitteln handelt es sich um industriell hergestellte Fertigprodukte, die aber niemals allein, sondern immer nur in Kombination mit den zur Verfügung stehenden Grobfuttermitteln (z.B. Heu, Heulage, Stroh, Weidegras) verfüttert werden. Sie sollen vorhandenes Grobfutter sozusagen vollwertig zu einer Gesamtration ergänzen. An die Qualität und Zusammensetzung dieser Futtermittel sind also hohe Anforderungen zu stellen, wohlwissend, dass auch Grobfutterkomponenten enorme Qualitätsschwankungen aufweisen können.

Kommentierung der Testergebnisse

Im Zuge des Testdurchganges überprüft der VFT zunächst die von den Herstellern gemachten Angaben zu den Rohnährstoff- und wichtigen Mineralstoffgehalten. Im linken Teil der Ergebnisübersicht sind diese Deklarationswerte im Einzelnen aufgeführt. Wie in vorhergehenden Testreihen auch variieren die Angaben zwischen den Futtern und einzelnen Merkmalen mitunter teils erheblich. So reichen die Angaben für Rohasche von 7,15 bis 10,0 Prozent (Mittelwert 8,5 Prozent), die Angaben für Rohprotein von 8,9 bis 13,0 Prozent (10,9 Prozent), für Rohfaser von 7,6 Prozent bis sehr hohen 21,0 Prozent (13,2 Prozent) und für Rohfett von 2,0 bis 4,0 Prozent (2,8 Prozent). Auch die Werte der Mineralstoffe Calcium und Phosphor zeigen teils große Spannen. Deklariert werden Gehalte von 0,91 bis 1,65 Prozent (1,3 Prozent) für Calcium und von 0,3 bis 0,6 Prozent (0,45 Prozent) für Phosphor.

Inwieweit nun diese Deklarationsangaben, also die Lieferabsicht des Herstellers mit den tat-sächlich analytisch ermittelten Befunden übereinstimmt, wird in einer Gegenüberstellung überprüft. Weichen Befund und Deklaration in unzulässiger Weise voneinander ab – Basis sind futtermittelrechtliche Bestimmungen – wird dies in der Übersicht unter „Abweichender Befund“ (Pfeil nach oben = überschreitender Befund, Pfeil nach unten = unterschreitender Befund) dokumentiert. Sieben Ergänzungsfutter sind demnach von ihren Deklarationsangaben abgewichen, was zur Beanstandung führte. Drei Futter wichen im Rohaschegehalte ab (zwei Unterschreitungen, eine Überschreitung), zwei Futter im Calciumgehalt (Überschreitungen), zwei Futter im Rohfasergehalt (Unterschreitungen) und ein weiteres Futter im Rohproteingehalt (Überschreitung). Aus ernährungsphysiologischer Sicht sind die Calcium-Übergehalte der beiden Futter der Mühle Ebert in Dielheim, Baden-Württemberg, besonders anzusprechen, zumal längerfristige Calcium-Überangebote zu Mineralstoffimbalancen und nachteiligen Folgen beim Pferd führen können. Ähnliches gilt für Futter mit grundsätzlich hoch konzipierten Calcium-Gehalten. Hier (Futter über 1,6 Prozent Ca) ist sicherzustellen, dass ein Einsatz nur bei entsprechendem Mangel im Grundfutter erfolgt.

Ein weiterer wichtiger Teilaspekt der Prüfung erstreckt sich auf die Fütterungshinweise der Hersteller (siehe rechter Teil der Ergebnisübersicht). Die Fütterungshinweise sollen so exakt und ausreichend genau formuliert sein, dass sie Pferdehalter jederzeit in die Lage versetzen, das gewählte Ergänzungsfuttermittel sach- und leistungsgerecht einzusetzen. Werden die diesbezüglichen VFT-Anforderungen erfüllt, wird dies durch ein Häkchen dokumentiert. Werden keine oder nur unzureichende Hinweise gegeben, erfolgt die Bewertung mit n.v. (nicht vorhanden). Leider konnten in dieser Testreihe nur acht Herstellern bestätigt werden, dass die Fütterungshinweise korrekt und ausreichend waren. Meist fehlten exakte Hinweise zur Rationsgestaltung.

Nur acht Hersteller gaben zusätzliche, über das Normalmaß hinausgehende Fütterungshinweise.

Ein weiteres wichtiges Kriterium in der Bewertung von Pferdefuttermitteln ist der Energiegehalt. Dieser wird vom VFT anhand einer Energieschätzformel auf Basis der untersuchten Rohnährstoffgehalte berechnet. Aufgrund der teils erheblichen Schwankungen in den Rohnährstoffgehalten ergaben sich auch starke Unterschiede in den Energiegehalten. Die Untersuchungsspanne reichte von 8,5 bis 11,5 MJ DE/kg. Der mittlere Wert lag bei 10,4 MJ DE/kg Futter, was dem üblichen Niveau dieses Futtertypes entspricht. Die Bandbreite ist v.a. bedingt durch den breiten Einsatzbereich: einerseits in der Hobbyhaltung mit wenig Bewegung, andererseits im Sport z.B. im intensivem Training mit resultierend höherem Energiebedarf.

VFT_Pellet-Mischfutter_Sport-und-Freizeitpferde

Massasje bryne massasje og bøsse eskorte IL

(Quelle: Verein Futtermitteltest).

Die vorliegenden Testergebnisse gelten nur für die geprüften Futterlieferungen.

Socialize:
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • Digg
  • Facebook
  • FriendFeed
  • LinkArena
  • MisterWong.DE
  • NewsVine
  • Yigg
  • StumbleUpon
  • Yahoo! Bookmarks
  • MySpace
  • Netvibes
  • Technorati
  • RSS
  • Print
Tags: , , , ,
Trackback URL: http://www.horse-today.de/wp-trackback.php?p=134943

Hier klicken, um einen Kommentar zu schreiben