GCT Cascais/POR: Drei Deutsche unter den Top Ten

11. Juli 2016 | Von Redaktion | Kategorie: Springsport

[Cascais (POR)/ (fn-press)]. Den Sieg trug zwar der Italiener Piergiorgio Bucci mit Casallo Z davon, aber mit drei Platzierungen unter den Top Ten des Großen Preises der Global Champions Tour im portugiesischen Atlantikstädtchen Cascais „schlugen“ sich die deutschen Springreiter achtbar. Bester Deutscher war Marco Kutscher (Bad Essen) mit dem Holsteiner Hengst Carsten auf Platz sechs.

Die elfte der insgesamt 15 Etappen umfassenden Global Champions Tour führte die Reiter nach Portugal. Im Atlantikstädtchen Cascais, das mit dem bekannten Turnierort Estoril zusammengeschlossen wurde, sicherte sich der 40-jährige, in den Niederlanden lebende Italiener Piergiorgio Bucci mit dem Zangersheider Casallo Z nach zwei fehlerfreien Umläufen und der schnellsten Zeit im Stechen (0/49,07 Sekunden) den Sieg und die Prämie von 100.000 Euro. Die Plätze zwei und drei belegten die Australierin Edwina Tops-Alexander mit Lintea Tequila (0/50,08) und der Ire Bertram Allen mit Hector van d’Abdijhoeve (0/50,14). Den Einzug ins siebenköpfige Stechen hatte auch Marco Kutscher geschafft. Im Sattel des Holsteiner Cassini I-Sohns S.I.E.C. Carsten, den der 41-Jährige seit knapp einem Jahr reitet, kassierte er einen Abwurf und beendete die Prüfung als Sechster (4/50,33).

David Will (Pfungstadt) und die französische Stute Mic Mac du Tillard blieben im ersten Umlauf fehlerfrei, in der zweiten Runde patzte die Stute einmal: Platz acht. Ebenso erging es Andreas Kreuzer (Herford) mit dem Hannoveraner Wallach Quick Jumper (v. Quidam’s Rubin). Das Paar beendete die Prüfung auf Platz zehn (0/4). Christian Ahlmann (Marl) blieb zwar in der Global Champions Tour glücklos (Platz 14), konnte aber mit dem neunjährigen Zangersheider Hengst Caribis Z das hoch dotierte Hauptspringen mit Stechen am Freitag gewinnen und freute sich über knapp 51.000 Euro Preisgeld. In fast jeder der Fünf-Sterne-Prüfungen ritt Marco Kutscher in die Platzierung und erwies sich als erfolgreichster Akteur des Turniers.

Bis zum Finale in Doha (Katar) Anfang November gibt es noch drei Möglichkeiten, Punkte zu sammeln: in Valkenswaard Anfang August sowie in Rom und Wien im September. Im Ranking hat die Ehefrau des Global Champions Tour-Organisators Jan Tops, Edwina Tops-Alexander, mit 234 Punkten die Führung übernommen und Christian Ahlmann ganz knapp auf den zweiten Platz verwiesen (232). An dritter und vierter Stelle folgen der Schwede Rolf-Göran Bengtsson (200) und der Ire Bertram Allen (189). Ludger Beerbaum reiht sich mit 145 Punkten an achter Stelle ein.

Socialize:
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • Digg
  • Facebook
  • FriendFeed
  • LinkArena
  • MisterWong.DE
  • NewsVine
  • Yigg
  • StumbleUpon
  • Yahoo! Bookmarks
  • MySpace
  • Netvibes
  • Technorati
  • RSS
  • Print
Tags:
Trackback URL: http://www.horse-today.de/wp-trackback.php?p=137834

Hier klicken, um einen Kommentar zu schreiben