Paralympics 2016: Mannschaftssilber für deutsche Para-Reiter

16. September 2016 | Von Redaktion | Kategorie: Para Equestrian, Top Feature
Alina Rosenberg freut sich mit ihren Mannschaftskollegen über das Team-Gold der deutschen Para-Reiter (Foto:  Liz Gregg/FEI).

Alina Rosenberg freut sich mit ihren Mannschaftskollegen über das Team-Gold der deutschen Para-Reiter (Foto: Liz Gregg/FEI).

Rio de Janeiro/BRA (fn-press). Die deutsche Para-Dressurmannschaft hat bei den Paralympics in Rio de Janeiro die Silbermedaille gewonnen. Nach zwei Prüfungsdurchgängen („Team Test“ und „Championship Test“) in allen fünf Behinderten-Grades konnten lediglich die bislang ungeschlagenen Briten ein besseres Ergebnis vorweisen. Die Bronzemedaille ging an die Mannschaft aus den Niederlanden.

Grade Ib-Reiterin Alina Rosenberg (Foto: Liz Gregg/FEI).

Grade Ib-Reiterin Alina Rosenberg (Foto: Liz Gregg/FEI).

Mit der Silbermedaille knüpfen die deutschen Para-Dressurreiter an frühere Erfolge an. Bei den Weltreiterspielen 2014 in Caen und den Europameisterschaften im vergangenen Jahr in Deauville mussten sie neben den Briten auch den Niederländern den Vortritt lassen. Trotz dieses Erfolgs wurde es auch am vorletzten Prüfungstags nichts mit einer Einzelmedaille, auch wenn Elke Philipp (Treuchtlingen) mit Regaliz in Grade Ia mit erneut über 73 Prozent kräftig vorlegte und damit Team-Silber perfekt machte. “Ich habe gar nicht gewusst, wie knapp das war. Ich habe mir das vorher extra nicht sagen lassen und bin ganz neutral reingegangen”, sagte Elke Philipp. “Als ich rauskam, ging dann die Rechnerei los. Und als Britta Bando auf mich zugelaufen kam, habe ich mir schon fast gedacht, dass wir es geschafft haben.” Am Ende wurde sie jedoch “nur” Vierte, wie zuvor schon Steffen Zeibig (Arnsdorf), der in Grade II mit Feel Good ebenfalls um einen Platz das Treppchen verpasste. „Ich habe alles probiert und vielleicht ein wenig zu viel riskiert“, sagte Zeibig selbstkritisch nach seinem Ritt. „Im Grunde fühle ich mich richtig bewertet. Die Atmosphäre ist der Hauptknackpunkt. Nicht das Viereck selbst mit den Richterhäuschen, sondern das Drumherum. Es war schon so, dass sie in der ersten Prüfung einen Tick besser war.” Jeweils Platz fünf hatten in ihren Grades Alina Rosenberg (Konstanz, Grade Ib) mit Nea’s Daboun und Carolin Schnarre (Osnabrück, Grade IV) mit Del Rusch belegt. „Es ist schon erstaunlich, dass wir das hier ohne Einzelmedaille geschafft haben”, sagte Bundestrainer Bernhard Fliegel über den Teamerfolg. „Es liegt einfach am guten Schnitt, dass wir sogar drei Prozent vor den Niederländern rangieren. Man merkt schon, dass es den meisten noch an Erfahrung bei so einem großen Championat fehlt. Aber man merkt auch: Da wächst was heran.“

Die Medaillen in Grade Ib gingen erwartungsgemäß an die Britinnen Sophie Christiansen mit Athene Lindebjerg (Gold) und Anne Dunham mit LJT Lucas Normark (Silber), dagegen sicherte sich der Brasilianer Sergio Oliva mit Coco Chanel überraschend Bronze.

In Grade II setzte sich mit Natasha Baker mit Cabral ebenfalls eine britische Teamreiterin durch, gefolgt von den Niederländerinnen Demi Vermeulen mit Burberry und Rixt van der Horst mit Caraat.

Nun ruhen alle Hoffnungen der Deutschen auf der finalen Kür, zu der die besten acht Paare in Grade I bzw. sieben Paare in den übrigen Grades zugelassen sind. Mit Ausnahme der deutschen Einzelreiterin Claudia Schmidt (Darmstadt) auf Romeo Royal, die ihre Paralympics-Premiere mit einem elften Platz in der Einzelwertung beendete, sind alle dabei.

Ergebnisse 5. Wettkampftag

Teamwertung

Gold: Großbritannien; 453,306

Silber: Deutschland; 433,321

Bronze: Niederlande; 430,353

4. Dänemark; 428,229

5. Belgien; 422,834

6. Norwegen: 422,375

Teamtest Grade Ia

Gold: Sophie Christiansen/GBR mit Athene Lindebjerg; 78,217 Prozent

Silber: Anne Dunham/GBR mit LJT Lucas Normark; 74,348

Bronze: Sergio Oliva/BRA mit Coco Chanel; 73,826

4. Elke Philipp (Treuchtlingen) mit Regaliz; 73,696

5. Laurentia TAN/SIN mit Fuerst Sherlock; 73,522

6. Katja Karjalainen/FIN mit High Flow; 71,043

Championship Test Grade II

Gold: Natasha Baker/GBR mit Cabral; 73,400 Prozent

Silber: Demi Vermeulen/NED mit Burberry; 71,600

Bronze: 4. Rixt van der Horst/NED mit Caraat; 70,743

4. Steffen Zeibig (Arnsdorf) mit Feel Good; 70,057

5. Emma Both/AUS mit Zidane; 69,914

6. Caroline Nielsen/DEN mit Leon; 60,057

11. Claudia Schmidt (Darmstadt) mit Romeo Royal; 67,314

Socialize:
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • Digg
  • Facebook
  • FriendFeed
  • LinkArena
  • MisterWong.DE
  • NewsVine
  • Yigg
  • StumbleUpon
  • Yahoo! Bookmarks
  • MySpace
  • Netvibes
  • Technorati
  • RSS
  • Print

Ein Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. [...] Ib, II, III und IV) komplette Medaillensätze vergeben. Allerdings musste die deutsche Mannschaft, die am Vortag die Silbermedaille in der Teamwertung gewinnen konnte, bis zur allerletzten Prüfung auf eine weitere Medaille warten. Am Ende war es Steffen Zeibig aus [...]

Trackback URL: http://www.horse-today.de/wp-trackback.php?p=139395

Hier klicken, um einen Kommentar zu schreiben


Warning: is_executable() [function.is-executable]: open_basedir restriction in effect. File(/usr/local/bin/curl) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/horse-today.de/httpdocs:/tmp) in /var/www/vhosts/horse-today.de/httpdocs/wp-includes/class-snoopy.php on line 202