Exklusives Fotoseminar auf dem Österreichischen Bundesgestüt Piber in der Steiermark

30. März 2010 | Von Redaktion | Kategorie: Aus- & Weiterbildung, Featured, Fotostory
Imposante Lipizzaner....

Imposante Lipizzaner-Hengste....

2009 fand in der landschaftlich wunderschönen Steiermark im Österreichischen Bundesgestüt Piber, einem der attraktivsten Staatsgestüte Europas, erstmalig ein exklusives Fotoseminar für privilegierte Gäste der Agentur Boiselle unter der Leitung von Gabriele Boiselle statt. Gestütsdirektor Dr. Max Dobretsberger gestattete den Teilnehmern auch einen Blick hinter die Kulissen – exklusiv und ausschliesslich im Rahmen dieses Fotoseminars.

Eingebettet in die idyllische Hügellandschaft der Weststeiermark liegt der Ort Piber, dessen Bekanntheit vor allem durch eben jenes Staatsgestüt aus dem Jahre 1798 definiert wird. Die hochherrschaftliche Anlage als Schauplatz und Kulisse des Fotoseminars wird vor allem von der monumentalen Dominanz des kaiserlichen Schlosses aus dem 17. Jahrhundert beherrscht. Das Gestüt gilt als lebendiges Kulturerbe und trägt dazu bei, eine der edelsten Pferderassen in ihrer ursprünglichen Form zu erhalten: den Lipizzaner. Das Bundesgestüt Piber ist die einzige Quelle, aus der die prachtvollen Hengste der Spanischen Hofreitschule in Wien rekrutiert werden.

Die Vielfalt der Fotomotive ist in einem solchen Umfeld unbegrenzt: Herrliche Lipizzaner-Hengste präsentierten sich frei, unter dem Sattel oder vor dem Wagen. Mehrspännig, vor historischen Kutschen und in aufwändiger Anspannung vor dem Hintergrund historischer Gebäude – Szenen mit Seltenheitswert, die nur im Rahmen eines solchen Seminars ermöglicht werden können. Gleiches gilt für Reiter in traditioneller Gestütsuniform, bei der Arbeit mit den Tieren, die einen fast intimen Einblick in den typischen Tagesablauf eines solch renommierten Gestütes gestatten.

Einige Lipizzaner-Hengste, die in der Spanischen Hofreitschule in Wien ihre Arbeit abgeleistet haben, dürfen nach Piber zurückkehren und stellen beeindruckende Fotomotive dar, freilaufend, mit herrlichen Bewegungen und stolz erhobenem Kopf. Ein sinnbildlicher Ausdruck von Kraft und Dominanz!

Pferde ohne Halfter, Trense oder Sattel, vollkommen frei und ungebunden, ohne Beeinflussung durch den Menschen – auch solche Motive wurden im Rahmen des Fotoseminars geboten: In der Nähe des Hauptgestütes, in Blickweite des wunderschönen, monumentalen Schloss, liegen die Weiden für die Stuten und Fohlen. Jeden Tag wandern sie hinaus und galoppieren dann über das satte Grün. Allein dieses Schaubild bleibt nicht nur auf Film gebannt oder digital gespeichert, sondern lebenslang in Erinnerung!

... verspielte Fohlen ....

... verspielte Fohlen ....

Die neugeborenen, noch schwarzen Fohlen mit ihren grossen Augen und die Unbekümmertheit ihres Spiels miteinander waren Motive, die nicht nur das Herz eines Fotografen höher schlagen liessen.

Die weissen Mutterstuten, die ihre Fohlen bewachten, ihnen bei zu starker Sonnenstrahlung Schatten spendeten oder die bei der Fellpflege die sozialen Bindungen stärkten – all dies stellten weitere Optionen für faszinierende Fotoaufnahmen dar.

Action-reiche Szenen, ein weiteres Thema des Fotoseminars: Die Junghengste beim ersten Morgengalopp auf den weitläufigen Weiden zu begleiten, war eine erlebnisreiche Erfahrung für die Seminarteilnehmer. Noch in der Nacht ging es los, um am frühen Morgen das optimale Licht für diese Szenen einzufangen. Das Verhalten und der ungestüme, oft derb erscheinende Umgang der Nachwuchsstars von morgen, die ihre Kräfte messen und ausgelassen über die Weiden toben, lieferte eindrucksvolle Bilder. Die Mimik und Gestik der Tiere im Herdenverband zu beobachten und mit dem Fotoapparat im richtigen Augenblick zu dokumentieren, ist auch für den Profi immer wieder eine echte Herausforderung, die Zeit, Ausdauer und Geduld erfordert - der zu stellen es sich aber lohnt.

Ein Highlight im Rahmen diese Fotoseminars war die grosse Herbstjagd, die immer wieder eine besondere Attraktion darstellt. Hinter der grossen Hundemeute folgte im vollen Galopp das Jagdfeld mit Pferden aller Rassen und Reitern im bunten Rock. Durch herbstliche Wälder, über Wiesen und Felder führte die Spur der Schleppe, vorbei an der grossen Weide, auf der die Junghengste mit offensichtlicher Begeisterung am Zaun entlang galoppierten - immer begleitet von den Zuschauern in den Kutschen, gezogen von den gestütseigenen Schimmeln. Herrliches Wetter mit blauem Himmel bei strahlendem Sonnenschein gaben dieser Jagdveranstaltung einen grandiosen Rahmen. Die Jagdhornbläser im Innenhof des Schlosses verabschiedeten den gelungenen Tag bei Mondschein und Kerzenlicht mit einem stilvollen Hallali, das zum sternenbestueckten Himmel hinauf schwang.

... und "bubelnde" Jährlinge waren beliebte Fotomotive in Piber (Fotos: G. Boiselle).

... und "bubelnde" Jährlinge waren beliebte Fotomotive in Piber (Fotos: G. Boiselle).

Die stillen Momente, - ein schlafendes Fohlen, das Spiel mit den Ohren, der verträumte Blick eines Pferdes – und die vermeintlich unspektakulären Bilder eines Tages – die weissen Handschuhe in den Händen eines Reiters, die Detailaufnahme eines kunstvollen Gebisses -, erwiesen sich im Nachhinein als ein ebenso beeindruckendes Ergebnis einer solch aufwändigen, aber lohnenswerten Fotosafari durch die idyllische Hügellandschaft der Steiermark.

Aussergewöhnlich erlebnisreiche Tage mit wundervollen Fotomotiven dokumentierten das Potential dieses Gestüts und waren das Ergebnis am Ende einer bemerkenswerten Reise, die den Teilnehmer lehrte: Die Motivvielfalt liegt ausschliesslich im Auge des Betrachters.

Weitere Informationen zum Fotoseminar Piber 2010.

Socialize:
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • Digg
  • Facebook
  • FriendFeed
  • LinkArena
  • MisterWong.DE
  • NewsVine
  • Yigg
  • StumbleUpon
  • Yahoo! Bookmarks
  • MySpace
  • Netvibes
  • Technorati
  • RSS
  • Print
Tags: , , ,
Trackback URL: http://www.horse-today.de/wp-trackback.php?p=21811

Hier klicken, um einen Kommentar zu schreiben