Saisonstart: Unfälle beim Transport absichern

5. September 2011 | Von Redaktion | Kategorie: Featured, Versicherungen

[Wiesbaden, S. Simon]. Hektik beim Verladen, nervöses Getrappel im Pferdetransporter – die Vorbereitungen für die ersten Starts auf Turnieren oder Shows sind oft für Pferd und Reiter purer Stress. Gerade deshalb ist die Unfallgefahr hoch. Auch der Trubel auf dem Turnierplatz selbst kann nervenaufreibend und unfallträchtig sein.

Eine Unfallversicherung für Pferde sichert u.a. auch Unfälle auf der Weide oder in der Stallgasse ab (Foto: O. Haja(pixelio.de).

Eine Unfallversicherung für Pferde sichert u.a. auch Unfälle auf der Weide oder in der Stallgasse ab (Foto: O. Haja(pixelio.de).

Gegen Stress und Übermut hilft vor allem die Geduld des Pferdebesitzers – gegen die möglichen finanziellen Folgen von Unfällen kann man sich absichern. Versicherungsexpertin Ursula Jouin von der R+V erklärt: „Eine Unfallversicherung für Pferde leistet nicht nur bei Unfällen auf der heimischen Weide oder in der Stallgasse. Sie tritt auch ein, wenn auf dem Transport oder beim Turnier etwas passiert.“ Dabei macht die R+V keinen Unterschied, ob der Besitzer den Transporter selbst fährt oder ein anderer das Pferd aus Gefälligkeit mitnimmt. Die Versicherung zahlt, wenn das Pferd wegen des Unfalls notgetötet werden muss oder dauernd unbrauchbar wird. Interessant für Züchter: Schon ab dem siebten Lebenstag können Fohlen gegen Unfallfolgen abgesichert werden. Zusätzlich können auch Unfallfolgen wegen Ataxie und Sehnenverletzungen eingeschlossen werden.

Socialize:
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • Digg
  • Facebook
  • FriendFeed
  • LinkArena
  • MisterWong.DE
  • NewsVine
  • Yigg
  • StumbleUpon
  • Yahoo! Bookmarks
  • MySpace
  • Netvibes
  • Technorati
  • RSS
  • Print
Tags: , , , , , ,
Trackback URL: http://www.horse-today.de/wp-trackback.php?p=44306

Hier klicken, um einen Kommentar zu schreiben