Die Pferde OP Versicherung: Der spezielle Schutz bei Pferdeoperationen

3. August 2011 | Von Redaktion | Kategorie: Versicherungen

[Berlin (GER), 01-08-2011/Flügel (G&P)]. Allen Besitzern und Reitern liegt das Wohl ihres Tieres am Herzen. Mit der richtigen Pflege, Aufmerksamkeit und Bewegung wird für die Gesundheit des Tieres gesorgt. Doch was, wenn das Pferd verunglückt oder plötzlich erkrankt? Beispielsweise bei einem Galopp über das Feld oder beim Springen eines Parcours‘? Manchmal hilft nur eine Operation. Die Kosten der Tierarztbehandlung sollten dabei nicht unterschätzt werden.

Weideunfälle können teuer werden (Foto: O. Haja/pixelio.de).

Weideunfälle können teuer werden (Foto: O. Haja/pixelio.de).

Beispiel 1: Auf der Weide wird das Pferd durch einen Huftritt eines Weidekameraden getroffen und läuft lahmend davon. Der hinzugerufene Tierarzt diagnostiziert eine Griffelbeinfraktur, deren Operation mit Kosten von ca. € 1.800 verbunden ist.

Beispiel 2: Abends nach der Fütterung ist zu beobachten, wie das Pferd nach seinem Bauch tritt und sich in der Box wälzt. Der erste Gedanke: Kolik! Der eilends herbeigerufene Tierarzt bestätigt den Verdacht und stellt einen Darmverschluss fest. Es muss eine Notoperation in einer Tierklinik vorgenommen werden, die ca. € 4.000 kostet.

Die wenigsten Pferdebesitzer sind auf solch hohe Kosten vorbereitet. Dann adhoc zu entscheiden, ob das Pferd operiert werden soll, fällt aus finanziellen Gründen nicht immer leicht. Deshalb kann man sich für dieses Risiko absichern lassen.

Was bezahlt die Pferde OP?

Im Fall eines Unfalls oder der Krankheit des Pferdes werden bis zu 100 Prozent der Operationskosten erstattet. Die Höhe hängt unter anderem davon ab, ob ein Vertrag über den einfachen oder zweifachen Satz der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) abgeschlossen wurde.

Einfacher oder zweifacher Satz der Gebührenordnung für Tierärzte?

Die GOT in der Fassung vom 8. Juli 2008 erlaubt es dem Tierarzt, unter anderem in Abhängigkeit von der Schwierigkeit der Leistungen, dem Zeitaufwand, den örtlichen Verhältnissen und dem Wert des Tieres für die gleiche Leistung den einfachen bis dreifachen Satz zu berechnen. Die dargestellten Beispiele berücksichtigen den zweifachen Satz der GOT. In der Regel werden der einfache oder zweifache Satz berechnet, weshalb die meisten Versicherer auch diese beiden Sätze anbieten.

Der Pferde OP Versicherer übernimmt:

✔ die Operationskosten

✔ die Kosten des letzten Untersuchungstages vor der Operation

✔ die Kosten für Medikamente und Verbandsmaterial

✔ die Kosten der Nachbehandlung und verordnete Arzneimittel für bis zu fünf Tage nach dem Operationstag

Kann jedes Pferd versichert werden?

Grundsätzlich kann jedes Pferd versichert werden, da es keine Altersbegrenzung gibt. Im Vorfeld sind jedoch Gesundheitsfragen zu beantworten. Bestehen beispielsweise Missbildungen, Fehler oder Mängel? War das Pferd schon einmal erkrankt? Die Anschrift des Haustierarztes bzw. der bisher behandelnden Tierärzte ist für Rückfragen anzugeben.

Wenn das Pferd schon einmal krank war, bedeutet das jedoch nicht automatisch, dass es nicht mehr günstig zu versichern ist. Es wird dann in Absprache mit dem Tierarzt abgeschätzt, ob frühere Probleme ausgeheilt und ohne Folgen für die zukünftige Entwicklung sind.

Die Wartezeit zum Vertragsabschluss beträgt in der Regel sechs Monate, für Bauchhöhlenoperationen (Kolik) jedoch nur 30 Tage.

Um die passende Pferde OP zu finden, lohnt sich grundsätzlich ein Vergleich zwischen den Versicherungen. Da dies unübersichtlich und schlecht vergleichbar sein kann, ist es sinnvoll, einen unabhängigen Versicherungsmakler aufzusuchen.

Dieser bietet durch die Wahl eines günstigen und passenden Versicherers ein optimales Preis- / Leistungsverhältnis und vertritt ausschließlich Ihre Interessen in allen Versicherungsangelegenheiten.

Weitere Informationen unter www.gup-makler.de

Tags: , , ,

Ein Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Wusste gar nicht, dass es eine OP Versicherung für Pferde gibt. Das hört sich interessant an.

Trackback URL: http://www.horse-today.de/wp-trackback.php?p=60502

Hier klicken, um einen Kommentar zu schreiben