Cheval Liberté Gold Aluline: Vollausstattung zum kleinen Preis

17. August 2011 | Von Redaktion | Kategorie: Produkttest, Transport

[Hamburg (GER), 17-08-2011/D. Jessen]. Das Pferdeanhänger-Modell Cheval Liberté Gold Aluline ist mit einem Alu-Aufbau und –Boden ein stabiles und haltbares Fahrzeug, das durch eine umfangreiche Serienausstattung, Bedienungsfreundlichkeit und sehr gutes Fahrverhalten auffiel.

Cheval Liberté Gold Aluline (Foto: D. Jessen).

Cheval Liberté Gold Aluline (Foto: D. Jessen).

Das Modell Gold Aluline gehört zu den Premiumprodukten des französischen Anbieters Cheval Liberté und reiht sich in die Auswahl der beliebten Aluminiumpferdeanhänger ein. Und das aus gutem Grund: Das Material ist robust und langlebig, selbst nach 20 Jahren noch, wenn man von der typischen Patina absieht.

Der Alu-Profilaufbau ist 1,8 cm stark steht auf einem stabilen, im Tauchbad feuerverzinkten Stahlrahmen. Für eine optimale Stabilität baut Cheval Liberté vorne eine Bordwandverstrebung und hinten zwei Verstrebungen an. In das Polyesterdach sind vorne, mittig und am Heck fünf Verstärkungen aus Metallplatten einlaminiert.

Umfangreiche Serienausstattung

Der Hersteller setzt auf eine umfangreiche Serienausstattung, die nicht nur den unverrottbaren 21 mm starken Aluminiumstegprofilboden umfasst, sondern auch den durchaus sinnvollen Trittschutz. Er besteht aus robustem Kunststoff und hält auch beschlagenen Hufen stand.

Die Rampe ist nicht nur zum Einsteigen herunter zu klappen, sondern durch zwei einfache Handgriffe als seitlich angeschlagene Tür zu öffnen. Dies ist vor allem für Nutzer praktisch, die Güter wie Heuballen oder Futter transportieren wollen.

Stabiles Boxengestänge, ausreichend Frischluft

Das Boxengestänge, vorne mit Panikentriegelung, macht einen sehr stabilen Eindruck. Sehr positiv sind die auf zwei Längen und Höhen einstellbaren Brust- und Heckstangen. Die vergitterten getönten Fenster sind nur nach einer Richtung, nämlich nach hinten zu öffnen. Für ausreichend Frischluft kann aber der Dachlüfter (ebenfalls serienmäßig) sorgen. Die dritte, quasi zusätzliche Lüftung auch bei schlechtem Wetter, ist am Heck die engmaschige Netzfolie anstatt des üblichen Planenrollos.

Hervorragendes Fahrverwalten

Der Test-Pferdeanhänger war mit dem in dieser Klasse serienmäßigen wartungsfreien Pullman-Fahrwerk und einer Knott-Auflaufeinrichtung ausgestattet. Dabei handelt es sich um ein wie im PKW-Bau übliches Schraubenfederfahrwerk mit Einzelradaufhängung, bei der sich jedes Rad einzeln hebt und absenkt, wenn es zum Beispiel über einen Kantstein fährt. Es bringt über diesen Vorteil hinaus eine sehr gute Laufruhe mit sich. Das Fahrzeug ist für die 100 km/h-Zulassung technisch vorbereitet, die TÜV-Zulassung dafür kostet allerdings 40 Euro extra.

Eine dritte Bremsleuchte am Dach leuchtet hoch genug, um bei schlechten Sichtverhältnissen wie zum Beispiel Nebel den weiter hinten fahrenden Verkehr zu warnen, wenn ein Bremsmanöver eingeleitet wird. Ein weiteres Sicherheits-Feature in der Standardausstattung ist das Reserverad damit Schutzhülle, das vorne am Bug montiert ist.

Geräumige Sattelkammer

Für einen Pferdeanhänger dieser Preisklasse bietet das Modell Cheval Liberté Gold eine sehr geräumige Sattelkammer (Zusatzausstattung 690 Euro), in der auch lange Western- oder Barocksättel Platz finden.

Fazit

Der Pferdeanhänger Cheval Liberté Gold Aluline zeichnet sich durch ein sehr gutes Fahrverhalten und umfangreiche Serienausstattung mit vielen praktischen Details wie zum Beispiel der Rampen-Tür-Kombination aus – das alles zu einem sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis.

Der ausführliche Pferdeanhänger Testbericht mit zahlreichen Fotos unter www.mit-pferden-reisen.de.

Tags: , ,
Trackback URL: http://www.horse-today.de/wp-trackback.php?p=65665

Hier klicken, um einen Kommentar zu schreiben