Wem soll ich bloß glauben?

3. Juni 2012 | Von Redaktion | Kategorie: Buch-Tipp, Featured, Leseproben

essays on brain drainJeder Reiter wünscht sich ein gesundes und rittiges Pferd, das leicht an den Hilfen steht und motiviert mitarbeitet. Der Schlüssel hierzu liegt in der Arbeit über den Rücken, denn nur ein tätiger Rücken ermöglicht die korrekte Gymnastizierung. Sabine Ellniger beschreibt in ihrem neuen Buch “Pferde über den Rücken arbeiten” anschaulich und praxiserprobt die gesundheitsfördernde Methdoe von Stammer Kinetics. Dieses innvoative System analysiert die Ursachen für mangelnde Rückentätigkeit und ermöglicht eine Neukoordination von Bewegungsabläufen. Zunächst auf dem Laufband, dann an der Hand und an der Longe und schließlich unter dem Sattel.

Nachfolgend eine Leseprobe über die Seiten 12 bis 13 aus dem o.g. Buch, welche uns der Kosmos Verlag freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

[...]

Nun wird kein Meister damit hausieren gehen, was er nicht kann, sondern immer auf seine Urkunde verweisen, die verbrieft und gesiegelt „beweist“, dass er etwas leisten kann. Viele Berufsreitlehrer z. B. haben dann noch diverse Turniererfolge und auch sonstige Titel, bei denen man ebenfalls annehmen müsste, dass diese Person eine hochwertige Ausbildung von Pferd und Reiter abliefern kann. Das nützt nur alles nichts, wenn dieser Mensch keine Lust dazu hat und einfach Dienst nach Vorschrift macht. Ein Ausbilder, dem das Wohl der Pferde nicht am Herzen liegt, wird auch wenig Wert auf pferdegerechte Ausbildung legen.

Zu jedem Thema gibt es in jedem größeren Stall geradezu Glaubenskriege. Das wirkliche Wissen haben die wenigsten. Früher ging man zu seinem Reitlehrer, der konnte einem in jeglichen Belangen weiterhelfen. Das ist heute nicht mehr der Fall. Und wenn, dann kann es sein, er wird gar nicht gehört, sondern der Schüler rennt von einem Heiler zum nächsten Therapeuten in der Hoffnung, den „Heiligen Gral“ zu finden.

Es gibt heute nur noch wenige wirkliche Vorbilder im Reitsport, an denen sich der normale Reiter orientieren könnte. Die vielen alten Ausbilder wie z. B. Egon von Neindorff sind gestorben und nicht ersetzbar. Wenige von ihnen sind noch übrig und sie versuchen verzweifelt, die Reitkultur am Leben zu erhalten, sind aber angesichts einer Reiterei, die sich scheinbar immer mehr im Wandel befindet, in der Minderzahl.

Diejenigen, die sowohl im Umgang mit dem Pferd als auch in der Art zu reiten, ein Vorbild sind, fehlen immer mehr. Damit sind wirkliche Pferdekenner gemeint, denen das Wohl des Pferdes ein Anliegen ist und die jedes Pferd als ein Individuum betrachten.

Was soll also ein Pferdebesitzer tun, wenn er einen guten Stall, Ausbilder, Reitlehrer, Hufschmied oder Sattler sucht, aber jeder, den er fragt, etwas anderes empfiehlt?

Ich werde versuchen, möglichst objektiv und so kompakt wie möglich die Problematik anzusprechen und eine mögliche Lösung aufzuzeigen. Ein Buch kann natürlich nur Anhaltspunkte und niemals eine Komplettlösung liefern, aber es wird eine wichtige Hilfe für Sie sein, um jedem Experten die richten Fragen zu stellen.

Fragen Sie einfach. Fragen Sie den Leuten Löcher in den Bauch, bis Sie bei jemandem landen, der Ihre Fragen wirklich beantworten kann. Schauen Sie sich überall um und sehen Sie sich vor allem die Pferde an. Wie sie geritten sind, was sie für einen Eindruck machen, wie sie beschlagen sind, wie der Sattel liegt, ob der Futterzustand gut ist, ob die Pferde 23 Stunden im Stall stehen oder Auslauf haben, wie der Reitlehrer mit seinen Schülern umgeht und ob die Pferde misstrauisch werden, wenn er ihnen nahe kommt, ob der Stall ein gutes Management mit sauberer Umgebung hat, ob die Leute dort zufrieden sind, usw., usw.

Nur wenn Sie keine Ruhe geben und wirklich alles genau nachfragen und nachkontrollieren, haben Sie eine Chance, bei den richtigen Leuten zu landen.

Sie werden in diesem Buch nicht mit hunderten von Details konfrontiert, sondern zum jeweiligen Thema auf wenige prägnante Punkte aufmerksam gemacht, die Sie auf die richtige Spur führen. Sie werden ein Auge für Bemuskelung, Sattellage, Hufbeschlag etc. entwickeln können, die Sie vor den gravierendsten Fehlern bewahren werden. Sie werden danach noch kein Experte sein, aber sich in die Lage versetzt sehen, Gut von Schlecht zu unterscheiden und die richtigen Fragen zu stellen, um den dafür richtigen Experten zu finden.

Und letztendlich müssen Sie sich auch auf Ihr Bauchgefühl verlassen. Wenn jemand das Blaue vom Himmel herunter verspricht und Sie haben ein schlechtes Gefühl, dann lassen Sie es! Recherchieren Sie weiter, bevor Sie Ihr Pferd einer Katastrophe aussetzen.

[...]

Bibliographie:

Sabine Ellinger
Pferde über den Rücken arbeiten
Gesundheit und Rittigkeit durch innovative Trainingsmethoden
26,99 EUR [D]
176 Seiten
257 Abbildungen
laminierter Pappband
ISBN: 978-3-440-12220-4
Art.-Nr.: 12220
25 x 17,8 cm (LxB)

Tags: , , , , ,
Trackback URL: http://www.horse-today.de/wp-trackback.php?p=78912

Hier klicken, um einen Kommentar zu schreiben