Der Duwock oder Sumpf-Schachtelhalm

11. Januar 2013 | Von Redaktion | Kategorie: Buch-Tipp, Featured, Leseproben

-127-u-duwock(678).inddIm Westarp Verlag ist vor nicht allzu langer Zeit ein Buch über den Duwock, auch Sumpf-Schachtelhalm genannt, erschienen. Die Autorin Dr. Renate Vanselow skizziert darin die durch die Pflanze verursachten Probleme, deren toxische Inhaltsstoffe bei Rindern, Pferden und anderen Weidetieren zu schweren bis tödlichen Vergiftungen führen.

Nachfolgend veröffentlicht HORSEtoday. einen Ausschnitt aus dem Buch "Der Duwock oder der Sumpf-Schachtelhalm - Strategien zur Verdrängung der Giftpflanze auf Wiesen und Weiden" mit freundlicher Genehmigung des Westarp Verlages (S. 16 -19):

[...]

1.1 Die Wirkung und die Natur des Duwockgiftes

Der Duwock ist eine Pflanze aus der Familie der Schachtelhalme oder Equisetaceen. Er hat als eine der bedenklichsten Giftpflanzen der Wiesen und Weiden in der nördlichen gemäßigten Zone zu gelten, besonders in Ländern mit ausgedehnter Rindviehzucht, weil er ein spezifisches Gift für die Rinder enthält. Allerdings wirkt der Giftstoff nicht bloß auf Rinder, sondern, wie es scheint, auf alle wiederkäuenden Tiere. Aber unter den Haustieren wissen ihn die Schafe und die Ziegen mit ihren feineren Mäulern im Futter besser zu vermeiden und leiden daher unter seiner Wirkung nicht in dem Maße, wie die Rinder. Auf Pferde und auf Schweine scheint der Giftstoff keinerlei oder nur untergeordnete Wirkungen zu haben; jedenfalls sind keine schädigenden bekannt, weshalb man duwockhaltiges Futter und duwockhaltige Weiden mit Pferden ausnutzt, obwohl auch diese wie die Schweine derartiges Futter keineswegs immer gern annehmen.

(Herr G. Ahsbahs teilte mir darüber mit: »Unreine, d.h. duwockhaltige Weiden schaden den Pferden nicht. Haben diese aber den Duwock in der Jugend nicht kennen gelernt und werden dann veranlaßt, Duwockstellen abzugrasen, so scheint doch zunächst eine ungünstige Wirkung einzutreten, indem das Gedeihen im ersten Jahre beeinträchtigt wird und Abmagerung erfolgt.« Doch scheint man nach den eingezogenen Erkundigungen derartige Erfahrungen nicht überall gemacht zu haben.) [Anm. R. U. Vanselow: Duwock ist auch für Pferde sehr stark giftig. Pferde selektieren aber sorgfältig, nicht nur auf der Weide. Heu mit 20 % Duwockanteil ist nach etwa einem Monat Fütterung für Pferde tödlich, s. www.clinitox.ch – Giftpflanzen-Datenbank Veterinärpharmakologie und -toxikologie. Die traditionelle Heufütterung nutzte hohe Raufen, aus denen Pferde das Heu zupften, während der spröde, getrocknete Duwock dabei zerbröselte und in die Einstreu fiel. Diese Einstreu wurde nicht gefressen. Wichtig: Es musste Heu zur freien Verfügung gegeben werden, damit die Tiere nicht vor Hunger den Duwock mitfraßen. Diese Fütterung an Pferde wird heute nur noch selten, aber erfolgreich praktiziert.].

[...]

Insbesondere wäre es erwünscht, zuverlässige Angaben über die Menge zu erhalten, bis zu welcher der Duwock im Futter vorhanden sein darf, ohne für ein gegebenes Lebendgewicht in einem bestimmten Entwicklungszustande der Tiere nachteilig zu sein. Man darf dabei allerdings nicht aus dem Auge lassen, daß die Tiere den größeren Teil des Duwocks auch im Heu fallen lassen, sobald sie ihn im Maule spüren. Ob aber die Angabe von Giersberg (1886), daß ein Heu mit 3 % Gehalt an Duwock schädlich sein soll, sicher ist, vermag ich nicht zu sagen; sie will mir zu hoch erscheinen.

Soviel aber steht indessen erfahrungsmäßig fest, daß die nachteiligen Wirkungen des Giftes im Heu umsomehr zurücktreten, je geringer der Gehalt an Duwock darin ist, und es ist sicher, daß man duwockhaltige Wiesen, deren Futter sehr nachteilig für die Tiere war, einfach dadurch für Rinder nutzbar zu machen vermochte, daß man den Graswuchs auf ihnen förderte, indem dadurch die Menge des Duwocks hinter der des Grases verhältnismäßig zurücktrat, während sie doch, absolut genommen, im ganzen dieselbe geblieben war.

[...]

Socialize:
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • Digg
  • Facebook
  • FriendFeed
  • LinkArena
  • MisterWong.DE
  • NewsVine
  • Yigg
  • StumbleUpon
  • Yahoo! Bookmarks
  • MySpace
  • Netvibes
  • Technorati
  • RSS
  • Print
Tags: , , , , , , , , ,
Trackback URL: http://www.horse-today.de/wp-trackback.php?p=93074

Hier klicken, um einen Kommentar zu schreiben